Stiftungspartner

Enge Kooperation und aktiver Austausch mit der Privatwirtschaft


Die Relevanz des Themenfelds Corporate Governance & Business Ethics wird durch das Interesse der Privatwirtschaft an der Stiftungsprofessur bestätigt. Die namhaften "Corporate Partner", welche als Stifter für den Lehrstuhl gewonnen werden konnten, stellen einen erlesenen Querschnitt durch Österreichs Wirtschaftslandschaft dar.

Der laufende Austausch mit unseren Stiftungspartnern sichert den wichtigen Transfer zwischen Theorie und Praxis und bereichert das Betätigungsfeld der Stiftungsprofessur. Wir danken unseren Corporate Partnern für ihr Engagement und ihren Einsatz!

Unsere Stiftungspartner im Portrait

Förderer


"Die Berndorf AG ist eine Gruppe von Unternehmen, die im Bereich der Metallverarbeitung, des Werkzeugbaus und des Maschinenbaus tätig sind. Gegründet im Jahr 1843 in Berndorf, sind die über 60 Unternehmen der Berndorf Gruppe heute in mehr als 20 Ländern mit Produktions- und Servicegesellschaften tätig.

Die Berndorf Privatstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, soziale Verantwortung zu übernehmen. Die Berndorf AG und die Berndorf Privatstiftung unterstützen gemeinnützige Projekte, Initiativen oder Institutionen insbesondere in den Bereichen unternehmerisches Handeln, Bildung und Kultur."

Berndorf AG


"Der Begriff Ethik wurde bereits vor Jahrzehnten geprägt und im Zuge diverser Konventions- und Traditionsdiskussionen erneut ins Zentrum gestellt. In unserem Unternehmen hat die Sozialethik einen besonders hohen Stellenwert – im Zentrum steht für uns innerbetrieblich als auch kundenseitig der Mensch! Legen wir die Aspekte der Ethik auf unser wirtschaftliches handeln, so ist Transparenz sowie die Schaffung einer Win-Win-Situation eines unserer wichtigsten Kriterien. Ethik soll in der Wirtschaft nachhaltig verankert werden und braucht noch wesentlich mehr Beachtung als derzeit gelebt wird."

Blaguss Reisen GmbH


"Ethik und Nachhaltigkeit stehen bei GlaxoSmithKline im Fokus und wir unterstützen gerne eine Stiftungsprofessur, die sich diesen Themen widmet. Wir haben als erstes Pharmaunternehmen weltweit ein Positionspapier zur Offenlegung erstellt und veröffentlichen seit fünf Jahren die Unterstützung von Patientengruppen und alle klinische Studien ab dem Jahr 2000 im Internet. Dass dieser Weg auch öffentlich anerkannt wird, bestätigen unsere Auszeichnungen als transparentester Großkonzern (One World Trust) und ethischstes Pharmaunternehmen (Covalence) sowie die Nennung im Dow Jones Sustainability - und im FTSE4Good Index.“

Dr. Ronald Pichler
GlaxoSmithKline Pharma GmbH


"Wir verstehen Verantwortung als integralen Bestandteil unserer unternehmerischen Entscheidungsprozesse. Die Qualität unseres Angebotes, die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden, Einfachheit, Konsequenz und Verantwortung sind die Kernwerte unseres Handelns. Wir sind der Überzeugung, dass dauerhafter wirtschaftlicher Erfolg nur durch die Übernahme von Verantwortung für Mensch, Natur und Umwelt zu erzielen ist.

Die Schwerpunkte nachhaltigen Wirtschaftens haben wir in unserer „Corporate Responsibility Policy“ definiert. Diese Policy bildet für unsere Mitarbeiter, Geschäftspartner und Lieferanten einen verbindlichen Handlungsrahmen. Ein wichtiger Eckpfeiler der Policy ist die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern. Berufliche Erfüllung und Weiterentwicklung, Schulungen, Anerkennung und Arbeitsplatzsicherheit sind für Hofer nicht nur Schlagworte. Die Zusammenarbeit mit der FHWien der WKW ist für Hofer daher eine Investition in die Zukunft."

Hofer KG


"Die tiefgreifenden Veränderungen der Wirtschaft und neue Herausforderungen im Spannungsverhältnis zwischen wirtschaftlichem Handeln und sozialer Entwicklung erfordern in vielen Bereichen ein Umdenken und Hinterfragen bisher als sicher angenommener Werte. Die Initiative der FHWien der WKW, durch die Einrichtung einer Professur für Corporate Governance und Business Ethics ihr Ausbildungsprogramm für künftige Führungskräfte um diese wichtigen Inhalte zu erweitern, kann in ihrer Bedeutung für die Zukunft gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. KALLCO unterstützt als verantwortungsbewusster Bauträger diese Initiative mit Freude."

Dr. Winfried Kallinger
KALLCO Bauträger GmbH


„Dynamisch veränderliche wirtschaftliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen verlangen von international tätigen Unternehmen ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und unternehmerischen Weitblick.
Unternehmerisches Denken und Handeln bedeutet gleichzeitig auch nachhaltig zu denken und nachhaltig zu handeln. Aus diesem Grund ist es der Kapsch Group ein großes Anliegen, die Integration von Nachhaltigkeit als Forschungs- und Lehrdisziplin in die praktische akademische Ausbildung der FHWien der WKW aktiv zu unterstützen.“

Mag. (FH) Alf Netek, MA
Kapsch Group

 

Manner Logo


"Manner unterstützt die Stiftungsprofessur, da die Themen Werte und Ethik auch in unserem täglichen Arbeitsumfeld eine zentrale Rolle spielen. Als Beispiel dafür, dass Unternehmen mit hohen Wertevorstellungen auch über lange Zeit wirtschaftlich erfolgreich sein können, treten wir mit der Förderung der Stiftungsprofessur dafür ein, dass Wertemanagement und Ethik in der Ausbildung verankert sind. Zukünftige Führungskräfte sollen frühzeitig herangeführt werden, dass es über Werte möglich ist, langfristig und nachhaltig den Unternehmenswert zu sichern."

Mag. Albin Hahn
Josef Manner & Comp. AG


"In unserer globalisierten Wirtschaft und schnelllebigen Zeit, gehen Ethik und Nachhaltigkeit häufig verloren. Unsere Gesellschaft kann aber nur funktionieren, wenn jeder Wirtschaftsteilnehmer Verantwortung trägt und soziale Gerechtigkeit übt. Dies kann man über fest verankerte Werte und Grundsätze erreichen. Bei PRISMA liegen uns solche Werte stark am Herzen. Deshalb unterstützen wir die Stiftungsprofessur für Corporate Governance & Business Ethics, um das ethische Verständnis zu fördern."

Melitta Schabauer
PRISMA Die Kreditversicherung


"In den Sozialwissenschaften entstehen interessante neue Erkenntnisse dann, wenn theoretisch fundierte Wissenschafter mit erfahrenen Praktikern zusammenarbeiten. Einerseits wird dadurch auf der Seite der Wissenschaft der konkrete Nutzen der Forschungstätigkeiten gewährleistet, andererseits auf der Seite der Wirtschaft Türen für neue Denkansätze geöffnet und nicht mehr adäquate Verhaltensweisen verändert.

Das betriebliche Umfeld, das heute durch:

  • Finanzkrise
  • zunehmende Virtualisierung aller geschäftlichen Tätigkeiten
  • kurzfristig ausgerichteten Prämiensysteme und
  • mangelndes Durchsetzungsvermögen der Politik zur Trockenlegung von Steueroasen

geprägt ist, lädt geradezu zu moralisch und ethisch fragwürdigem Verhalten ein. Insofern muss es, in Zusammenarbeit mit verantwortungsvoll geführten Unternehmen, Aufgabe der Wissenschaft sein, Alternativen aufzuzeigen und diese auch praktisch umzusetzen.

Daher unterstützen wir gerne das Center for Corporate Governance & Business Ethics und sind bereit uns aktiv in die Forschungstätigkeit einzubringen."

Dr. Christian Böhm
S + B Gruppe


"Als Immobilientreuhänder stoßen wir auf vielschichtige Probleme mit sozialen Wurzeln. Dabei helfen die in uns fest verankerten Wertvorstellungen. In der heutigen Zeit treten diese Werte jedoch in den Hintergrund. Umso wichtiger ist es, Menschen in ihrer Ausbildung ein Angebot zu machen, wie man wirtschaftliche Entscheidungen anders treffen kann und muss. Denn nur im Einklang mit der Gesellschaft und mit Rücksicht auf Mensch und Umwelt bleibt man nachhaltig erfolgreich. Deswegen ist es unser persönliches Anliegen, den Lehrstuhl für Corporate Governance & Business Ethics zu einem fixen Bestandteil der Ausbildung zu machen."

Mag. Hans Jörg Ulreich und Ing. Robert Gassner
Ulreich Bauträger GmbH